rhein-wied-blau-weiss
  Wir helfen
 




» Wir helfen «



 
Hier entsteht eine neue Rubrik, eine die wir so nicht geplant und vor allem, niemals so schnell erwartet hatten.

Sie ist aber nur möglich durch das positive Verhalten unserer Mitglieder und die Treue zu unserem Fanclub. Worte, die wie eine Phrase wirken, aber die so wahr sind, dass sie uns völlig unerwartet getroffen haben.

Was hatten wir uns nicht alles auf die Fahnen geschrieben und was hatten wir uns insgeheim erhofft. Aber das, was nun eingetroffen ist, hat unsere kühnsten Träume bei weitem übertroffen.

So hatten wir - so kühn wie wir nun einmal waren - u. a. von Anfang an geplant, für jedes Heimspiel unseres FC Schalke 04 einen kleinen Bus einzusetzen, damit wir gemeinsam zur Arena fahren konnten. Wir hatten von Beginn an die Hoffnung, dass das Angebot entsprechend angenommen werden würde.

Aber was dann eingetreten ist, hat all unsere Hoffnungen übertroffen, wir kommen mit kleinen Bussen bereits nicht mehr hin, die ständig wachsende Zahl von Mitfahrern hat zur Folge, dass wir fast ausnahmslos nur noch mit einem großen Bus fahren müssen.

Von Anfang an haben wir in unseren Bussen Essen und Getränke angeboten, es ging uns dabei nicht um den Gewinn, aber wir wollten all denen, die mit uns fuhren, auch etwas bieten. Daher gab es das alles zu „Freundschaftspreisen“.

Dieses Angebot wurde von unseren Mitfahrern besser als erwartet angenommen und so konnten wir bei allen unseren Fahrten einen Überschuss erzielen. Dieser wiederum führte dazu, dass wir mehr Geld in die Kasse bekamen, als wir erwartet hatten. Hierdurch waren wir vor kurzem in der Lage, den Preis für die Mitfahrt von 20,-- Euro auf 15,-- Euro senken zu können.

Das alles führte aber auch dazu, dass wir - nach gerade mal 6 Monaten seit unserer Gründung - nun auch in der Lage sind, zu helfen und derer zu gedenken, denen es nicht so gut geht. Daher haben wir in unserer Vorstandssitzung am 09. November 2018 beschlossen, uns, über den Kerngedanken des Fanclubs hinaus, sozial zu engagieren.

Wir werden dabei unser Geld „nicht aus dem Fenster werfen“ und uns die Projekte, die alle heimatgebunden sein werden, genau ansehen, denn nichts ist schlimmer, als etwas zu spenden, was nicht ankommt oder durch irgendwelche Umstände wieder verloren geht.

Welche Projekte wir in Angriff genommen haben, darüber berichten die nächsten Seiten. Wir hoffen, dass es viele Seiten werden.




 
 


 

 
  Insgesamt haben bereits 52431 Besucher (203115 Hits) die Homepage besucht